Unser Leitbild

Museumsleitbild

Das Museum Vieille Montagne liegt in der Trägerschaft der Autonomen Gemeinderegie Galmei und ist in die touristische und kulturelle Entwicklung der Gemeinde Kelmis mit einbezogen. Die Vereinigung ohne Gewinnerzielung Museum Vieille Montagne vertraut dem Museum die Betreuung  der Sammlungen an und unterstützt das Museum finanziell, ideell und ehrenamtlich. Das Museum stützt sich auf Kooperationen mit den Geschichtsvereine „Im Göhltal“ und „Kelmis 1871“.

Die Sammlungen, Forschungsarbeiten und Vermittlungsangebote erkunden wie Bergbau und die damit verbundene Industrie an der Grube Altenberg die Gegend geprägt haben und wie sich die damit verknüpften politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse im Grenzgebiet, insbesondere in Neutral-Moresnet, von der Neuzeit bis zur Gegenwart entwickelt haben. Die Museumsarbeit verbindet kulturhistorische, naturkundliche und technische Ansätze.

Das Museum erhält Kulturerbe am authentischen Ort, in einem geschützten Denkmal mit direktem Bezug zu den Schwerpunkten. Im Vermittlungskonzept werden die Sammlungsstücke und das Gebäude  mit der unmittelbaren Umgebung verbunden. So fördert das Museum das Verständnis und Interesse für die Gegend.

Es will sich zu einem mittelgroßen Museum entwickeln, das sich am Publikum orientiert und ein Angebot von Ausstellungen, Führungen, museumspädagogische Animationen und andere kulturelle Veranstaltungen aufbaut, um unterschiedliche Zielgruppen aktiv anzusprechen.

Dieses kohärente Programm entfaltet sich über die Schwerpunkte der Sammlung hinaus und integriert  künstlerische Ausdruckformen.  Einerseits trägt die Vergangenheit zum Verständnis der Gegenwart bei.  Andererseits bleibt sie, insbesondere das Kuriosum Neutral-Moresnet, heute inspirierend. 

Das MVM bestrebt sich, die Sammlung hochwertig aufzubauen und zu bewahren.  Das  Sammlungsmanagement bildet die Grundlage für Forschungs-und Vermittlungsprojekte.  Die Sammlung wird u.a. durch das Kulturerbeportal für Dritte zugänglich gemacht.

Es trägt zur Erhaltung des kulturellen Gedächtnisses bei.  Es ist stark lokal verwurzelt,, hat aber durch seine Schwerpunkte Neutral-Moresnet und Vieille-Montagne eine internationale Ausstrahlung.  Es pflegt Vernetzungen auf verschiedenen Ebenen.

Es setzt sich kritisch mit der eigenen Geschichte auseinander und reflektiert gesellschaftliche Fragestellungen. Es unterstützt Selbstbewusstsein und den Aufbau einer  Identität, die nicht   in sich geschlossen, sondern offen und dynamisch ist.  Es fördert den Austausch zwischen verschiedenen Horizonten und Sichtweisen.

Die Nutzer des Museums werden freundlich und kompetent empfangen und betreut. Das kleine Museumsteam ist professionell, engagiert und arbeitet zielorientiert. Das Museum pflegt Teamgeist mit den externen Gästeführern und den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die mit  ihren verschiedenen Kompetenzen die Museumsarbeit unterstützen und bereichern.  Die Zusammenarbeit basiert auf gegenseitigem Respekt  und fördert die gegenseitige Anteilnahme.


Ursprung

Das Museum Vieille Montagne befindet sich in der Fortsetzung und Kontinuität des Göhltalmuseums. Das Göhltalmuseum wurde 1984 in einer ehemaligen Fabrikanten-Villa, die Villa Bruch (Maxstr., Neu-Moresnet) durch die Gemeinde Kelmis und die  Vereinigung für Kultur, Heimatkunde und Geschichte im Göhltal gegründet. Die Göhl findet ihre Quelle in der Nähe von Hauset, im Norden Ostbelgiens, und fließt bis Itteren, bei Maastricht. Die Gemeinden, die sie durchfließt, hatten sich 1966 an der Gründung eines Geschichtsvereins (kurz „Göhltalvereinigung“) beteiligt.

Obwohl der Name „Göhltalmuseum“ eher für ein Heimatmuseum stand, hatte die Dauerausstellung eine klare industrie-und sozialgeschichtliche Ausrichtung, und eine geologische Abteilung, rund um das Galmei.

In einem neuen Ausstellungskonzept wurden diese Schwerpunkte vertieft, was  2018 anlässlich der Neuverortung des Museums an der Lütticher Straße (Kelmis), im Direktionsgebäude der AG Vieille-Montagne, zu einem Namenwechsel führte.

Das Museum Vieille Montagne befindet sich in der Fortsetzung und Kontinuität des Göhltalmuseums. Es stützt sich weiterhin auf die grundlegende Arbeit, die seit den 1960er Jahren geleistet wurde. Es vertieft allerdings einige Schwerpunkte, mit einem verschärften Profil. .

 

Über das Museum

Erleben Sie Geschichte am authentischen Ort. Lassen Sie sich durch das Kuriosum Neutral-Moresnet begeistern. Von Altenberg bis Zink – interaktiv, spannend und für Groß und Klein. 

Kontakt

Adresse: Lütticher Staße 278, B-4720 Kelmis.

Telefon: +32 (0)87 65 75 04

Email: mvm@kelmis.be

Website: www.mvm-kelmis.be

Facebook: Museum Vieille Montagne

https://www.instagram.com/museumvieillemontagne/

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag:

von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Samstag und Sonntag:

von 11:30 bis 17:00 Uhr.

 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier können Sie unsere Newsletter auf Deutsch abonnieren, um keine unserer Ausstellungen und Veranstaltungen zu verpassen.
Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Museum begrüßen zu dürfen.

Search